Zutritt zum Kloster nur unter Einhaltung folgender Schutzmassnahmen

Offene Stellen

 

 

 

Das Kapuzinerinnen-Kloster St. Anna ist seit 1498 in Luzern beheimatet, seit 1904 auf Gerlisberg. Hier pflegen die Kapuzinerinnen seither die tägliche Anbetung, die Arbeit in Haus und Garten sowie die Verbundenheit mit den Missionsstationen in Tansania.

 

 

 

Auf Anfangs August 2022 vergeben wir eine Lehrstelle als

 

Fachmann/-frau Betriebsunterhalt

(Fachrichtung Hausdienst)

 

der/die Freude hat, zusammen mit unserem Hauswart jeden Tag neue Aufgaben anzupacken. Dazu gehören:

 

·    Unterhalt von Gebäuden und technischen Anlagen

·    Pflege- und Reinigungsarbeiten

·    Einfache Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten

·    Servicearbeiten und Pflege der Geräte und Maschinen

·    Pflege und Unterhalt von Gartenanlagen und Innenbegrünungen

·    grundlegendes Wissen über Umweltschutz und Recycling

 

Als „Allrounder/in“ bringen Sie folgende Fähigkeiten mit:

 

·      Robustheit und Freude, mit den Händen „zuzupacken“

·      Interesse an der Haustechnik

·      Handwerkliches Geschick

·      Zuverlässigkeit und Organisationstalent

·      gute Umgangsformen, Freude am Umgang mit Menschen

 

 

Wenn Sie Fragen zu dieser dreijährigen Berufslehre haben, wenden Sie sich bitte an unseren Fachmann Betriebsunterhalt – hauswart@kloster-gerlisberg.ch

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen in elektronischer Form an liz.graber@kloster-gerlisberg.ch

 

 

 


 

 

Das Kapuzinerinnen-Kloster St. Anna ist seit 1498 in Luzern beheimatet, seit 1904 auf Gerlisberg. Hier pflegen die Kapuzinerinnen seither die tägliche Anbetung, die Arbeit in Haus und Garten sowie die Verbundenheit mit den Missionsstationen in Tansania.

 

 

 

Per sofort oder nach Vereinbarung suchen wir Sie als

 

Hauspflegerin 40 - 60% 

 

In dieser vielseitigen Funktion begleiten und betreuen Sie 4 betagte Ordensfrauen in der Tagespflege, inkl. anfallenden Reinigungsarbeiten.

 

Wir suchen eine vertrauenswürdige, teamfähige und reifere Persönlichkeit mit einem SRK Fähigkeitsausweis oder einer ähnlichen Weiterbildung.

 

Sie verfügen über mehrjährige Erfahrung in der Pflege und haben ein Flair für ältere Menschen und deren Bedürfnisse. Ein respektvoller Umgang mit unseren Ordensschwestern und ihren Ritualen ist für Sie selbstverständlich. Sie sind sich selbständiges Arbeiten gewohnt, sind verschwiegen und können Prioritäten setzen. Eine strukturierte Vorgehensweise rundet Ihr Profil ab. Deutsch ist Ihre Muttersprache.

 

Freuen Sie sich auf einen aussergewöhnlichen Arbeitsort in der Stadt Luzern mit einem Parkplatz direkt vor dem Haus. Ansprechende Anstellungsbedingungen und ein transparentes Miteinander warten auf Sie.

 

Frau Liz Graber freut sich auf Ihr vollständiges Bewerbungsdossier, das Sie bitte elektronisch senden an

liz.graber@kloster-gerlisberg.ch

 

 

 

 

www.kloster-gerlisberg.ch     

 

 

 

 

100 Jahre Kapuziner

Die Schwestern vom Kloster St. Anna, Gerlisberg   und der Stiftungsrat gratulieren herzlich zum Jubiläum

Zur Zeit haben wir keine offenen Stellen zu besetzen.

 

Osternacht 2020

Brief von Frau Mutter

Sr. Maria Nicola Schmucki

Blumengestaltungskurse

Blumengestaltungskurse im Kloster Gerlisberg

 

Sarah Dupasquier führt Ganztagesworkhops in unserem traumhaft gelegenen Kloster Gerlisberg Luzern durch.

Ein perfekter Ort, um sich für einen Tag aus dem Alltag zurückzuziehen und umgeben von Wald und Wiese aufs kreative Schaffen zu konzentrieren.

 

Im Rahmen der Kurse sind nach Absprache auch Führungen durch die  klostereigene Hostienbäckerei sowie Führungen durch den Kreuzgang möglich. 

 

Das Kursprogramm und weitere Angaben finden sie unter

www.diefloristin.ch/kurse


22. April 2018   17.00 Uhr

Der Bischof der römisch-katholischen Kirche Mauretaniens ist zu Besuch im Kloster Gerlisberg. Bischof Martin Happe steht der Hl. Messe vor und erzählt in der Predigt über sein Wirken in Afrika.

50 Jahr-Jubiläum Mission Tansania

Das 50 Jahr-Jubiläum der Aussendung der Missionarinnen nach Afrika wurde am Fest Maria Empfängnis 8. Dezember 2016 bei uns gefeiert. Es gab sehr viele Vorbereitungen auf diesen Festtag. Die Mühe hat sich gelohnt. Es wurde ein wunderschönes, würdiges Fest, ein Dank und Lob an den Dreifaltigen Gott durch die liebe Gottesmutter Maria.

Klicken Sie links durch die Fotogallerie für ein paar schöne Impressionen dieses ausserodentlichen Festtages.


Der Festgottesdienst

Um 10 Uhr begann die Prozession mit dem HH Bischof Gächter, den Konzelebranten Provinzial  Agostino Del-Pietro, dem Ordensassistent Br. Josef Regli, die Mütter vom Kloster Gerlisberg, die 4 Afrikanischen Schwestern, welche die Schwestern von der Mission in Tansania vertreten haben, voran trug Sr. M. Raphael das Kreuz, begleitet von 6 MinistrantenInnen. Unter Glockenklang und festlicher Orgelmusik zogen sie in die Kirche ein, die mit Mitfeiernden gefüllt war.


Zuerst begrüsste Frau Mutter Sr. M. Nicola die Anwesenden, die Geistlichkeit und das Volk. Es folgte das Eröffnungslied: «Macht hoch die Tür, das Tor macht weit.» Der Chor sang das Kyrie aus der Gounod Messe, nach der Vergebungsbitte das Gloria.  Die erste Lesung trug Sr. M. Raphael vor. Der Antwortpsalm war das Lied «Es flog ein Täublein weisse».


Die 2. Lesung las Sr. Margreth v. Maua. Die Franciscan Sister sangen das Halleluja begleitet mit ihren Instrumenten. Das Evangelium trug Br. Josef Regli vor und wieder musizierten die Africa Sister.

Die Predigt hielt Provinzial Agostino. Das Credo wurde mit dem Volk gebetet.

Die Fürbitten wurden in Deutsch und Suaheli vorgetragen.

Die Gaben wurden von den Franciscan Sisters feierlich mit Gesang und Trommel zum Altar getragen.

Das Sanctus sang wieder der Chor aus der Messe von Gounod, ebenso das Agnus Dei, zur Kommunion das O salutaris hostia.

Nach dem Schlussgebet sangen alle das Magnifkat: Den Herren will ich loben…

 

Frau Mutter dankte der Geistlichkeit und allen Mitfeiernden für die Teilnahme an diesem Gottesdienst. Nach dem Bischöflichen Segen folgte der feierliche Auszug von der Kirche zur Klosterpforte.

 

Die Nachfeier
Die Nachfeier war das festliche Mittagsmahl im Klosterkonvent. Es waren alle Gottesdienstbesucher dazu eingeladen. Nach und nach zogen die Gäste durch den Klostergang ins festlich gezierte und gedeckte Konvent, nahmen voll Freude Platz, wurden vom lieben Servierpersonal bewirtet. Es herrschte eine frohe und gemütliche Atmosphäre.

Der Himmel segnete uns mit Sonne und das war wie Lichtstrahl besonderer Art.
 
Unsere Missionsschwestern haben vor 50 Jahren eine blühende Mission aufgebaut. Sie haben guten Samen ausgestreut, der reiche Früchte getragen hat. Wir waren in all den Jahren mit der Mission verbunden und können Gott nur danken für das wunderbare Werk, das in Tansania entstanden ist. Die Schwestern in Afrika lieben ihr Mutterkloster Gerlisberg. Sie beten für uns und sind sehr, sehr dankbar für alles. Wir sind aber auch dankbar, dass wir seit einigen Jahren 2 Schwestern bei uns im Kloster haben, die sehr tüchtig beten und arbeiten. Sie bereichern uns mit ihrer Liebe und Fröhlichkeit. Wir können viel von Ihnen lernen.

Möge die Mission in Tansania weiterhin sich so segensreich entwickeln zur Ehre Gottes und zum Heil der Menschen.

Asante sana

 

Sr. M. Priska


Download
Predigt vom 8. Dezember 2016 zum Jubiläum im Kloster Gerlisberg
kloster-st.anna-gerlisberg-predigt-8.Dez
Adobe Acrobat Dokument 91.0 KB